STARTSCHUSS FÜR DAS PROJEKT "GIGANETZ 5G-MONARCH"

Die Zu­kunft der mo­bi­len Kom­mu­ni­ka­ti­on heißt 5G. Und un­ser Ha­fen ist Vor­rei­ter, denn ab sofort wird das Giganetz 5G-MoN­Arch (Mobile Network Architecture) ge­tes­tet. Eine in über 150 Meter Höhe auf dem Hamburger Fernsehturm installierte Sendeanlage deckt das 8.000 Hektar große Testfeld im Hafengebiet ab.

„5G bietet eine Sicherheit, Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit, die es in mobilen Netzwerken vorher nicht gab. Der HPA eröffnet das völlig neue Anwendungsgebiete“, sagt Jens Meier, CEO der HPA. „Wir können mit dieser Zukunftstechnologie bereits jetzt Erfahrungen sammeln und den Standard mitgestalten. Davon profitiert nicht nur der Hafen, sondern die gesamte Stadt Hamburg.“

Der neue Mobilfunkstandard soll in Eu­ro­pa ab 2020 die Datenkapazität für mo­bi­le Tech­no­lo­gi­en und An­wen­dun­gen deut­lich er­hö­hen. Zehn­mal schnel­ler als LTE mit ei­ner ma­xi­ma­len Band­brei­te von 10 Gi­ga­bit pro Se­kun­de.

WAS IST 5G-MONARCH?

Bei dem innovativen Netzkonzept „5G MoNArch“ (5G Mobile Network Architecture for diverse services, use cases, and applications in 5G and beyond) werden Festnetz und Mobilfunk integriert. Anders als bei bisherigen Technologieschritten steht nicht ausschließlich eine weitere Erhöhung der Bandbreite bzw. Geschwindigkeit im Mittelpunkt. Ziel des Konzeptes ist die Möglichkeit, vielfältige Anwendungen über 5G laufen zu lassen, die völlig unterschiedliche Anforderungen in Bezug auf Geschwindigkeit, Reaktionszeit, Sicherheit und Kapazität haben.

TESTGEBIET: UNSER HAFEN

Um die umfangreichen Anforderungen an das Testnetz zu erfüllen, werden in dem 5G-Testnetz spezielle virtuelle Netze aufgebaut. Diese so genannte „Network Slices“ lassen sich für unterschiedliche Aufgabenbereiche nutzen. Auf diese Weise können Netzwerke dynamisch und flexibel an die Anforderungen verschiedenster Anwendungen angepasst werden.

Im Testgebiet Hamburger Hafen wird nun die Umsetzung der zugrundeliegenden Konzepte bzgl. des Einsatzes von 5G Network Slices in realen Testumgebungen getestet, um diese im späteren Verlauf verbessern zu können. Der Fokus liegt auf lo­gis­ti­schen An­wen­dun­gen aus der Verkehrs- und Infrastruktursteuerung. Diese erfordern ein Telekommunikationsnetz, das besonders verlässlich und sehr sicher ist. Gleichzeitig muss es eine große Anzahl unterschiedlicher Anwendungen unterstützen. Im Hamburger Hafen sind die Anwendungen vielfältig und die genutzten Steuerungssysteme weltweit führend, daher sind die Anforderungen an das Netz besonders hoch. So sollen zum Beispiel Ampelanlagen im Hafengebiet über Mobilfunk gesteuert und Umweltmessdaten in Echtzeit erhoben und verarbeitet werden. Zudem sollen Virtual Reality-Anwendungen helfen, die Infrastruktur besser zu steuern und damit sicherer zu machen.

Daten und Fakten

  • Laufzeit: 2 Jahre (bis Juni 2019)
  • Budget: 7,7 Millionen Euro
  • Standorte: Turin und Hamburger Hafen
  • Leiter: Lars Wentorp, CIO und verantwortlicher Spartenleiter
  • Projektleitung:  Hendrik Roreger

Hier geht's zur 5G-MoNArch Website

Partner

Von Nokia koordiniertes und bereitgestelltes Projektkonsortium umfasst:

  • Netzbetreiber: Deutsche Telekom, Telecom Italia
  • Ausrüster: Huawei Deutschland
  • Anwender: HPA
  • Hersteller: Samsung Electronics & spanische Landestochter des französischen IT-Dienstleisters Atos
  • Wissenschaft & Forschung: Universidad Carlos III de Madrid, Technische Universität Kaiserslautern, CEA Laboratoire d'electronique des technologies de l'information, Cent­re for Re­se­arch & Tech­no­lo­gy Hel­las
  • SMEs: Real Wireless, MOBICS, NOMOR research

Umsetzung

  • 5G-Anlage wurde auf Fernsehturm bei der Messe installiert (weitgehende Abdeckung)
  • Anwendungsfälle, die im Rahmen des Forschungsprojekts geprüft werden:
    • Ampeln werden über 5G-Mobilfunk mit der zentralen Verkehrsteuerung verbunden
    • Umwelt-Sensoren auf HPA-Schiffen können Zugriff auf Daten in Echtzeit gewährleisten
    • Ingenieurinnen und Ingenieure können im Hafengebiet mittels VR- und AR-Brillen Konstruktionen und Studien vor Ort prüfen

ZIELE DES PAXISTESTS

• Erprobung der Netzarchitektur der fünften Mobilfunkgeneration in der Praxis
• Sicherstellung einer schnellen, zuverlässigen Kommunikation
• Erweiterung der 5G-Architektur durch Einsatz von Architekturkonzepten wie Inter-Slice Control und domänenübergreifendem Management

CHANCEN FÜR HAMBURG

• Wissenstransfer und Beitrag an der europaweiten Implementierung von 5G
• Internationale Aufmerksamkeit für den Hamburger Hafen, seine Innovationskraft und Zukunftsorientierung
• Aufwertung des Hafens als moderner Standort für bestehende und zukünftige Unternehmen, Anrainer und Bürger


Die HPA auf Instagram

::before
::before
::before
::before
::before
::before