07.04.2017

Osterfeuer am Elbstrand

Hamburg, 7. April 2017 -  Am Ostersonnabend, den 15. April, wird es wieder die traditionellen Osterfeuer an der Elbe in Blankenese geben. Je nach Witterungslage werden viele Tausende Menschen nach Blankenese an die Elbe kommen, um sich an den Feuern zu erfreuen. In den zurückliegenden Jahren haben diese Feuer aber auch zu Problemen geführt.

Denn es darf nicht vergessen werden, dass durch diese Feuer nicht nur erhebliche Gefahren für die Umwelt, sondern auch für Leib und Leben ausgehen können. Die Feuerstellen wurden immer größer errichtet, sodass bei ungünstiger Wetterlage erhebliche Gefahr für nahe liegende Häuser bestand. Hier hat die Feuerwehr angeordnet, dass die traditionellen Feuerstellen am Blankeneser Elbstrand eine
Höhe von 5 Metern und einen Durchmesser von 8 Metern nicht überschreiten dürfen. Um Gefahren für Besucher auf ein Minimum zu reduzieren, dürfen auch die Mittelmasten die Maximalhöhe von 7 Metern nicht überschreiten.

Die Abstände zu Gebäuden mit harter Bedachung sollen auch bei kleinen Feuerstellen mindestens 100 m und zu Gebäuden mit weicher Bedachung (Reetdächer) mindestens 200 m betragen.

Kontaminierte Materialien dürfen nicht verbaut werden, ansonsten werden diese durch die Behörde entfernt.

Das Bezirksamt Altona, die HPA, die Polizei und die Feuerwehr bitten alle um Verständnis und um entsprechende Rücksicht, damit auch in den kommenden Jahren Osterfeuer am Elbstrand errichtet werden können.

An weiteren Elbstrandabschnitten wird es wie bereits in den letzten Jahren keine weiteren Osterfeuer geben. Das Bezirksamt Hamburg Altona hat angekündigt, dass die Osterfeuer am Elbstrand bei auflandigem Wind generell abgesagt werden. Dies kann auch kurzfristig erfolgen.

Kontakt:
Hamburg Port Authority AöR
Pressestelle
Telefon: +49 40 42847-2300
E-Mail: pressestelle@hpa.hamburg.de


Über die Hamburg Port Authority
Die Hamburg Port Authority betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand. Als Anstalt öffentlichen Rechts ist die HPA verantwortlich für die effiziente, Ressourcen schonende und nachhaltige Vorbereitung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen. Die HPA ist Ansprechpartner für alle Fragen der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafenspezifisches Fachwissen und nimmt die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr. www.hamburg-port-authority.de
Pressekontakt: HPA Hamburg Port Authority | Pressestelle | Tel.: +49 40 42847-2300 | pressestelle@hpa.hamburg.de

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Sie haben Fragen an die Pressestelle der Hamburg Port Authority?
Dann wenden Sie sich bitte an:

Etta Weiner
Pressestelle der Hamburg Port Authority

Tel. +49 40 42 84 7-2300

E-Mail senden

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Sie haben Fragen an die Pressestelle der Hamburg Port Authority?
Dann wenden Sie sich bitte an:

Kai Gerullis
Pressestelle der Hamburg Port Authority

Tel. +49 40 42 84 7-2300

E-Mail senden