Navigation nach oben
Anmelden
start Content

Pressemitteilung 14. März 2016

Kattwykbrücke: HPA behebt Schäden nach Kabelbrand

​Kattwykbrücke für voraussichtlich acht Wochen für Straßen- und Bahnverkehr sowie Fußgänger und Radfahrer gesperrt // Umleitung für Kfz über Köhlbrandbrücke // Keine Einschränkungen für die Schifffahrt

Hamburg, 14. März 2016 – Nach dem Brand eines Schaltschranks der Kattwykbrücke aus bisher noch ungeklärter Ursache ist die Antriebstechnik der Brücke ausgefallen. Die Hamburg Port Authority (HPA) behebt nun die entstandenen Schäden. Dafür wird die Kattwykbrücke in der oberen Endlage bleiben. Aktuell rechnet die HPA mit einer Dauer der Reparaturarbeiten von etwa acht Wochen. In diesem Zeitraum wird der Bahnverkehr über Harburg umgeleitet. Der Straßenverkehr wird über die Köhlbrandbrücke geleitet, deren Instandsetzung entsprechend zeitlich verschoben wird. Die Schifffahrt wird durch die Instandsetzungsarbeiten größtenteils nicht beeinträchtigt.
„Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr und unserer Kollegen haben wir bereits am vergangenen Sonntag damit begonnen, die Schäden zu begutachten und entsprechende Maßnahmen für die Reparatur einzuleiten. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Kattwykbrücke und damit eine wichtige Elbquerung wieder herzustellen“, sagt Stephan Kräßig, Leiter Technisches Management bei der Hamburg Port Authority.


Über die Hamburg Port Authority
Die Hamburg Port Authority AöR (HPA) betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand und ist überall dort aktiv, wo es um Effizienz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Hamburger Hafen geht. Den wach-senden Ansprüchen des Hafens begegnet die HPA mit intelligenten und innovativen Lösungen. Die HPA ist verantwortlich für die effiziente, Ressourcen schonende und nachhaltige Planung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen und ist Ansprechpartner für alle Fragen hinsichtlich der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafenspezifisches Fachwissen und nimmt zudem die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr. www.hamburg-port-authority.de

Pressekontakt: HPA Hamburg Port Authority | Pressestelle | Tel: +49 40 42847-2300 | pressestelle@hpa.hamburg.de

Suche

Kontakt

Sinje Pangritz, Pressestelle der Hamburg Port Authority
Tel. +49 40 42 84 7-2306
E-Mail senden
Martin Boneß, Pressestelle der Hamburg Port Authority
Tel. +49 40 42 84 7-2301
E-Mail senden