Navigation nach oben
Anmelden
start Content

Meilensteine der Hamburg Port Authority

Ein junger Dienstleister mit langer Tradition

14./15. September 2011: Die HPA ist Gastgeber des 6. Green Port Congress

Auf dem jährlich stattfindenden Kongress tauschen sich internationale Hafen- und Logistikexperten über nachhaltige Nutzungskonzepte und Umweltstrategien im Hafen aus. Die sechste Ausgabe dieses bedeutenden Kongresses findet nun in Hamburg statt. Zentrale Themen sind Nachhaltigkeit und Emissionssenkung.

September 2011: Der St. Pauli Elbtunnel wird 100 Jahre alt

Zu den Festlichkeiten an seinem runden Geburtstag hat sich das Hamburger Wahrzeichen ordentlich schick gemacht: Schon Jahre vorher sind die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen gestartet, damit unser schönster Tunnel pünktlich zum Jubiläum denkmalgerecht instand gesetzt ist.

9. September 2011: HPA gewinnt IT-Preis für Netzintegration

Um seine IT-Systeme von überall effizient nutzen zu können, hat die HPA ihre ehemals vier IT-Netze zu einem zusammengelegt. Das hat sich gleich doppelt gelohnt: Im E-Government-Wettbewerb 2011 wird das Projekt mit dem 1. Preis in der Kategorie Bestes Modernisierungsprogramm Deutschlands ausgezeichnet.

2011: DIVA ist da

Mit der Dynamischen Information zum Verkehrs-Aufkommen wird der erste Baustein des Port Road Management realisiert. Das System aus Grafik- und Textanzeigen auf LED-Tafeln informiert Autofahrer über die aktuelle Verkehrssituation im Hafen und gibt Wartezeiten und Alternativrouten an.

2011: Das Port Road Management Center (PRMC) wird als HPA-Verkehrsleitzentrale eingerichtet

Hier läuft alles zusammen: Daten aus der elektronischen Verkehrsüberwachung und von verschiedenen Messstellen laufen im PRMC ein, werden in Sekundenschnelle verarbeitet und an die Verkehrsteilnehmer weitergegeben. In der Verkehrsleitzentrale schlägt auch das Herz des elektronischen Verkehrsleitsystems DIVA.

Juni 2011: Brückenbau am Veddeler Wasserkreuz abgeschlossen

Mehr Effizienz für den Hafenbahnverkehr: Nach zwei Jahren Bauzeit sind die jeweils zwei Hafenbahnbrücken über die Müggenburger Durchfahrt sowie über die Niedernfelder Durchfahrt fertiggestellt. Das 40-Mio-Euro-Projekt ermöglicht dem Zugverkehr, die Brücken statt wie bisher mit 5 km/h nun mit 40 km/ zu passieren.

Januar 2011: Rekordergebnis für die Hafenbahn

Mit 40,1 Millionen Tonnen Gütern hat die Hamburger Hafenbahn 2010 ihr bestes Ergebnis aller Zeiten eingefahren. Die Zukunft? Steht auf Wachstum.

Januar 2011: HPA startet „Hafen TV“

Der Hafen zeigt sich: Die HPA startet ihren eigenen YouTube-Kanal im Internet: Mit der Sendung „HafenTV“ zeichnet sie dort ein authentisches Bild vom Hamburger Hafen und gewährt Einblicke in den Hafenalltag.

01. Oktober 2010: Die HPA feiert ihren fünften Geburtstag

Geburtstag Wir waren nicht faul in den ersten fünf Jahren seit Gründung der HPA: Von diversen Infrastrukturprojekten, die wir auf den Weg gebracht haben, bis zu einer kompletten organisatorischen Neuaufstellung unserer Dienstleistungen haben wir einiges erreicht. Und genau so soll es weiter gehen.

September 2010: Die HPA stellt ihren Masterplan Straßenverkehr vor

Jetzt geht es mit Riesenschritten in Richtung effizientere Verkehrsplanung: Die HPA hat ein innovatives, IT-gestütztes Verkehrsmanagementkonzept entwickelt. Das Port Road Management (PRM) wird in einzelnen Schritten eingeführt. Erste Elemente werden im Jahr 2011 das Port Road Management Center und das Verkehrsinformationssystem DIVA sein.

Januar 2010: Kampf gegen Eis und Schnee

Eisige Temperaturen bescheren der Eisbrecherflotte der HPA Sonderschichten: Über Wochen sind die drei Eisbrecher rund um die Uhr im Einsatz, um die Fahrrinne der Elbe für Schiffe frei zu halten. Genauso umfang- und erfolgreich erfolgt der Winterdienst auf den Straßen, Brücken und Anlegern.

September 2009: Plansfeststellungsverfahren für die Westerweiterung EUROGATE

Ziel ist es, das EUROGATE Container Terminal im Waltershofer Hafen auszubauen und so die Kapazitäten auf sechs Millionen Container (TEU) jährlich zu erhöhen. Damit begegnet die HPA den Wachstumsprognosen für den Containerumschlag im Hamburger Hafen. Das Projekt beinhaltet unter anderem den Bau von über einem Kilometer Kaimauer und einer neuen, leistungsstarken Umschlaganlage.

Juni 2009: Start der Bauarbeiten für neue Schleuse in Willhelmsburg

Willhelmsburg ist wasserdicht: Für rund 24 Mio. Euro wird die neue „Erst-August-Schleuse“ zwischen Spreehafen und Ernst-August-Kanal gebaut. Die Schleuse reguliert weiterhin die Wasserstände im Kanal und bietet zuverlässigen Hochwasserschutz nach neuestem Forschungsstand.

22. Dezember 2008: Internationale Auszeichnung für die HPA

Für die herausragenden logistischen Leistungen der Hafenbahn erhält die HPA den Medlog Award 2008 der internationalen Konferenz Medlog in Tanger. Die Auszeichnung durch die Logistikbranche der Mittelmeerländer zeigt, wie international anerkannt unser Hafen ist.

Oktober 2008: Umbau des Verkehrsknotenpunkts Finkenwerder abgeschlossen

Nach fünf Jahren Bauzeit wird in Finkenwerder der größte Ringverkehr Europas und eine bedeutende Entwicklung der Hafen-Infrastruktur eröffnet. Besonders bemerkenswert: der Umbau fand durchweg unter vollem Verkehrsbetrieb statt, wobei Zeit- und Kostenrahmen eingehalten wurden.

Juli 2008: die HPA stellt sich neu auf

Wir optimieren unsere organisatorische Struktur: Die HPA stellt einen Drei-Stufen-Plan vor zu ihren zukünftige Aufgaben vor. So werden die historisch gewachsenen Geschäftsstrukturen der ehemaligen Hafenbehörde nach und nach in eine moderne, effiziente Managementorganisation überführt.

Mitte 2008: Neues Betriebsleitsystem für die Hafenbahn

Die Hafenbahn erhält ein neues Betriebsleitsystem. Das hochmoderne elektronische System für rund 1,5 Mio. Euro vereinfacht die Disposition und optimiert die Steuerung des Schienenbetriebs – ein notwendiger Schritt, um den rasant wachsenden Güterverkehr effizient zu bewältigen.

April 2008: Dachsanierung des Elbtunnel-Eingangs abgeschlossen

Nach fast drei Jahren intensiver Sanierungsarbeiten wird das charakteristische Kuppeldach des Eingangsgebäudes zum St. Pauli Elbtunnel wieder freigegeben. Mit dem aus knapp acht Tonnen Kupfer hergestellten Dach glänzt das Gebäude nun für seinen 100. Geburtstag im Jahr 2011.

Suche